Über vollehalle

Was kann man gegen den Klimawandel allein schon tun? Aufhören, allein zu sein! Unter diesem Motto macht vollehalle Mut und inspiriert das Publikum zum Handeln im eigenen Leben. Präsentiert werden die in Szenen, Bildern und Interviews verpackten Stories von Maren Kling, Michael Bukowski, Martin Oetting und Kai Schächtele – sie stellen großartige Geschichten von Leute vor, die beim Klimaschutz längst neue Wege gehen. Statt Frust an der Klimakrise macht die Show Lust auf den konstruktiven Aufbruch. vollehalle ist für alle, die sich nicht mehr klimawandeln lassen wollen.

Ab März 2020: vollehalle Vol. 4 – vom Schnitzel zur Systemfrage

Mit dem neuen Programm wollen wir ab dem Frühjahr 2020 einen etwas größeren Bogen spannen, den wir mal salopp mit „vom Schnitzel zur Systemfrage“ fassen. In Kurzform: Die Klimakrise ist ein Symptom und nicht die Ursache. Wir werden uns und das Publikum mehr mit den Ursachen beschäftigen und nicht zuletzt fragen: Verändern wir etwas oder werden wir verändert? In welcher Welt wollen wir leben und wie kommen wir dahin? Und ist das Ergebnis wirklich ein schlechteres Leben, wenn wir uns daran machen, unserer Demokratie und unserem Wirtschaftssystem ein Update zu verpassen? Das neue Programm von vollehalle sucht nach Antworten auf diese Fragen – was aber unbedingt erhalten bleibt ist: „die Show, die Mut macht“!

Für einen schnellen Eindruck:, der Trailer zur Show.

Das sagt netzpolitik.org zum Auftritt am 13.9.2019 beim netzpolitischen Kongress in der Volksbühne.

Hier der Mitschnitt der Show in der Volksbühne:

Das sagt Igor Levit nach unserem Auftritt im Zoopalast am 25.9. bei Fossil Free Berlin / Klimaschutzwoche:

Das sagt Monika Böttcher, Bürgermeisterin Maintal, nach unserem Auftritt am 31.1.2020:  „Die Show trifft das Thema auf den Punkt: wissenschaftliche Fakten in einem zeitgemäßen, emotional berührenden Format. Dieser Auftritt wird in Maintal nachwirken. Ich werde mich dafür stark machen, dass wir im Klimaschutz weiter vorangehen und vor allem die Bürger*innen mitnehmen.“

Highlight bei der re:publica

Die Klimashow hat bei der Digitalkonferenz Anfang Mai 2019 in Berlin über 600 ZuschauerInnen begeistert:

„Ein Highlight der vergangenen @republica. Super gemacht.“ Markus Beckedahl, Mitgründer der re:publica

„Unfassbar, wie gut hier Fakten und (Unter)Haltung kombiniert werden.“ Frederick Fischer, Chefredakteur piqd.de

„Ich hatte bei einem Vortrag auf der @republica noch nie Tränen in den Augen oder Gänsehaut. @vollehalle hat das gerade geändert. Diese „Klimashow“ sollte jede*r sehen!“ Helge Thomas, Kreativdirektor

Ein neuartiges Format

vollehalle ist ein neuartiges Bühnenformat, das mittels Theater-, Medien- und Vortragselementen positive Perspektiven beim Umgang mit der Klimakrise aufzeigt. Dafür stehen insbesondere die portraitierten Protagonisten, aktuell 2020 im Programm:

• Arnaud Boehmann, FridaysForFuture
• Maja Göpel, Generalsekretärin WBGU
• Claudia Kemfert, Energieökonomin
• Heinrich Strößenreuther, Rad- und Klimaaktivist – hat die Verkehrswende eingeleitet, seit Ende 2019 GermanZero
• Mona Freundt, Fossil Free Berlin, Divestment
• Peter Eckert, Quartiermeister, soziale Bierbrauerei
• Helmut Lind, Sparda-Bank München, Gemeinwohlökonomie
Marco Bülow, MdB
Sören Brandes, Bildungsforschung
• Jascha Rohr, Institut für Partizipatives Gestalten